EU Verordnung: Neue Etikettierung von Weinflaschen ab 08.12

Etikettierung von Weinflaschen: ab dem 8. Dezember 2023 mehr Transparenz für die Verbraucher!

Die Frage, wie viele Kalorien eigentlich der Rotwein in der Küche enthält ist in der Regel schwer zu beantworten. Ähnlich schwierig ist es, eine Antwort auf die Frage der Zutaten im Sekt zu erhalten. Ab dem 8. Dezember 2023 gibt es eine neue Verordnung, die innerhalb der EU in Kraft tritt. Die Kunden sollen darüber informiert werden, wie hoch die Kalorienanzahl auf Weinen und Sekt ist und welche Inhaltsstoffe hier verwendet werden.

Die entsprechende Verordnung wurde durch die europäische Kommission definiert. Sie schreibt den Produzenten genau vor, welche Informationen zum Thema Wein auf den Flaschen künftig angegeben werden müssen.

Die Angaben, die für den Verbraucher relevant sind, können entweder direkt auf der Flasche zur Verfügung gestellt werden, oder in Form eines so genannten E-Labels. Bei einem E-Label handelt es sich um einen QR-Code, der direkt auf dem Etikett aufgedruckt werden kann. Er kann dann mit dem Smartphone ausgelesen werden und der Verbraucher erhält die entsprechenden Informationen auf dem Display angezeigt. Ausnahmen bestimmten auch hier die Regel. Wenn es um Inhaltsstoffe geht, die zum Beispiel zu allergischen Reaktionen führen können heißt dies, dass nicht nur eine elektronische Angabe im E-Label ausreichend ist, sondern dass zusätzlich auch noch auf der Verpackung oder dem Etikett ein Hinweis darauf gegeben werden muss.

Wie wird die neue Verordnung der EU für Wein und Sekt umgesetzt?

Die Angaben zu Nährwerten und zu Zutaten müssen für sämtliche Weinerzeugnisse geleistet werden, die nach dem 8. Dezember 2023 hergestellt worden sind. Das heißt, dass für einen gewissen Zeitraum auch ein Übergang besteht, in welchem beide Arten der Kennzeichnung möglich sind. In jedem Fall gilt die neue Verordnung jedoch für alle Weinerzeugnisse, die im Jahrgang 2024 produziert werden. Ebenfalls inkludiert die neue Verordnung weinhaltige Getränke, wie zum Beispiel Schorlen und auch Bowlen, die ebenfalls zu beachten sind.

Das hohe Maß an Transparenz soll dazu führen, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher besser informiert werden und in der Lage sind, eine fundiertere Kaufentscheidung bei den Weinerzeugnissen zu treffen. Vielen Verbrauchern ist es gar nicht bewusst, wie viel Energie beim Konsum von Alkohol dem Körper zugeführt wird. Alkohol liefert nicht nur Energie, sondern sorgt auch dafür, dass der Appetit gesteigert wird und gewisse Erkrankungen begünstigt werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung setzt daher auch auf die neuen Informationen auf den Weinflaschen.

Der Aufwand der neuen Etikettierung ist gerade für kleinere Weingüter und Hobbywinzer nicht zu vernachlässigen. Es ist möglich, dass auch bei der E-Label Variante eine eigene Homepage ins Leben gerufen werden muss. Jede einzelne Abfüllung oder Charge muss separat ausgewiesen werden. Das kann dazu führen, dass auch bei einem kleineren Betrieb schnell große Mengen an Datensätzen erzeugt werden.

 

 

 

David Reisner

David Reisner

Ich, David Reisner, betreue eine Vielzahl von Webprojekten zu meinen Lieblingsthemen. Dazu zählt auch der Genuss - ich probiere gerne verschiedene Spezialitäten aus verschiedenen Ländern aus. Dadurch kam auch die Motivation, hier auf Weinonaut Weine, Genuss und Delikatessen und Ratgeber mit Tipps zu verfassen. Ich wünsche viel Freude beim Lesen und Genießen der Weinempfehlungen & Delikatessen!

Weinonaut.de
Logo
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner